Maestri Luisi e Brandt - Klangzauber auf 176 Tasten
                                                    Unerhörtes an 2 Klavieren

Zwei Spitzenpianisten widmen sich der Interpretation von  Meisterwerken  der Musikgeschichte. Nichts Ungewöhnliches normalerweise. Aber was, wenn es sich dabei um eine Beethoven-Symphonie handelt. Ganz einfach, man tut sich zusammen und schafft auf 176 Tasten ein Zwei-Mann-Orchester der besonderen Art. Erleben Sie die berühmte „Eroica“ aus den Händen zweier Klangzauberer auf dem Piano.
Und - wenn man schon mal dabei ist - stellt man sich gleich einer anderen Herausforderung: Johann Sebastian Bachs „Goldberg-Variationen“ in der Version von Rheinberger verknüpft die kontrapunktische Meisterschaft Bachs mit dem Ideal romantischer Klangschönheit. Ein Programm wie geschaffen für Luisi und Brandt.

Gianluca Luisi gehört zu den herausragenden Pianisten Italiens, hoch gelobt von Presse und Publikum. Er studierte bei Franco Scala und Piero Rattalino an der Musikhochschule in Imola und bei Aldo Ciccolini in Paris und Sergio Perticaroli in Rom. Er erhielt mehrere Spitzenpreise bei Wettbewerben wie dem ◊Gioventù musicale d‘Italia“, wo er von der italienischen Jeunesse Musicales als einziger Solist ausgewählt wurde. Bisher ist Luisi in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Luxemburg, Malta, Österreich, Portugal, in der Schweiz, den Vereinigten Staaten von Amerika, Japan, sowie in seinem Heimatland Italien aufgetreten. Er gastierte in renommierten Konzertsälen mit Dirigenten und Orchestern wie Aulun Francis, Enrico Belli, dem Deutschen Kammerorchester Frankfurt, dem Dubrovnik Symphony Orchestra u.a. In letzter Zeit war er auch mehrfach mit dem gesamten Wohltemperierten Klavier zu hören, das er an zwei Abenden auswendig vorträgt.